WERBUNG: Anwaltliche Beratung einholen: In diesen Fällen ist anwaltliche Hilfe unbedingt ratsam

Im beruflichen und privaten Alltagsleben lassen sich manchmal Streitigkeiten nicht vermeiden, die juristische Probleme nach sich ziehen. Oft landen solche Fälle vor Gericht, um geklärt zu werden. Zwar besteht in Deutschland keine grundsätzliche Anwaltspflicht, aber es ist überwiegend ratsam, sich dafür eine anwaltliche Beratung und Hilfe einzuholen.

Juristische Streitigkeiten mit Hilfe von Anwälten lösen

Den meisten Bürgern ist es gar nicht bewusst, wie komplex das deutsche Recht ist. Aufgrund der verwirrenden Gesetze haben Laien deshalb keinen Durchblick in diesem Bereich. Wer sich selber in einer juristischen Streitlage befindet, dem kann häufig nur ein erfahrener Rechtsanwalt weiterhelfen. Ansonsten gestaltet sich das Durchsetzen des eigenen Rechts im Angesicht der zahlreichen Gesetzesvorlagen und Paragrafen als sehr schwierig. Speziell bei komplizierten rechtlichen Problemen bewährt sich ein juristischen Beistand als große Hilfe.

So müssen Rechtsanwälte erst ein mehrjähriges Studium sowie Rechtsreferendariat absolvieren, bevor sie ihren Beruf praktizieren können. Deswegen kennen sie alle themenbezogenen Fachausdrücke und wissen genau, welche konkreten Schritte taktisch notwendig sind, um den jeweiligen Fall zu gewinnen. Außerdem vermittelt ein kompetenter Anwalt in Augsburg seinen Mandanten ein vertrauenswürdiges Gefühl, sie müssen den Herausforderungen in einem Rechtsstreit nicht mehr allein gegenüberstehen. Darüber hinaus kann ein erfahrener Jurist im Idealfall sogar abhängig vom Fall eine Gerichtsverhandlung vermeiden, in dem eine außergerichtliche Einigung erzielt wird. Dieses Vorgehen ist für beide Seiten in der Regel eine weitaus angenehmere und kostengünstigere Lösung.

Erfahrener Beistand bei rechtlichen Problemen

Rechtliche Probleme stellen sich unter anderem mit den folgenden Institutionen ein, welche sich auf dem jeweiligen Gebiet normalerweise sehr gut auskennen:

Arbeitgeber
Bußgeldbehörden
Polizei
Sachbearbeiter
Staatsanwaltschaft
Versicherungen

Dagegen ist der entsprechende Sachverhalt für normale Bürger fast immer unbekannt. Wer auf dem gleichen Niveau mit der anderen Partei diskutieren will, ist dafür auf die Hilfestellung von Anwälten angewiesen. Außerdem leistet der rechtliche Beistand eine objektive Beratung und kann die Chancen auf einen erfolgreichen Ausgang der Streitfälle besser beurteilen. Darüber hinaus kennt sich der Rechtsanwalt mit der korrekten Aktenführung und dem Aufsetzen von Schreiben aus, genauso wie mit der Recherche und Vorbereitung für die Termine bei Gericht.

In diesen Fällen gilt eine Anwaltspflicht
Wenn der Streitfall vor das Amtsgericht kommt, besteht generell die Möglichkeit, ohne einen Anwalt aufzutreten. Jedoch herrscht die Anwaltspflicht bei komplizierten Ehesachen wie Scheidungen, genauso wie bei Streitigkeiten in Bezug auf den Unterhalt und das Güterrecht. Sobald der Fall vor die Land- und Oberlandesgerichte kommt, muss ein Anwalt mitgebracht werden, der dort auch mehr Rechte hat. So kann nur ein Rechtsanwalt uneingeschränkte Einsicht in die jeweiligen Akten verlangen sowie diese Dokumente im vollen Umfang verstehen und verwenden. Außerdem verfügt der rechtliche Beistand über das juristische Fachwissen und die Verhandlungssicherheit, welche vor Gericht maßgeblich sind.

Fazit
Juristische Streitfälle stellen eine große Belastungsprobe dar, deshalb ist eine Beratung und Hilfe durch einen Anwalt in den meisten Fällen anzuraten. Auf diese Weise lassen sich viele rechtliche Probleme besser und schneller zum eigenen Vorteil lösen.

8. November 2021