Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Videoarchiv / Europäischer St.-Ulrichs-Preis für Geigerin Anne-Sophie Mutter
13.07.2009

Europäischer St.-Ulrichs-Preis für Geigerin Anne-Sophie Mutter

Anlässlich der Verleihung des Europäischen St.-Ulrichs-Preises an die weltbekannte Geigerin Anne-Sophie Mutter hat der Kuratoriumsvorsitzende der „Europäischen St.-Ulrichs-Stiftung“ und Bischof von Augsburg, Dr. Walter Mixa, die Verdienste der Künstlerin um ein zusammenwachsendes Europa gewürdigt. Radio Augsburg hat dieses Ereignis mit einem TV-Team begleitet.

"Viele Menschen haben durch Ihre Musik ihre innere Freiheit, eine innere Freude erhalten. Aber auch Ihre Stiftung zugunsten junger Musiker aus aller Welt ist ein Zeichen Ihrer aus dem christlich-abendländischen Humanismus gewachsenen Verantwortung. Dafür schulden wir Ihnen Dank“, so Bischof Dr. Walter Mixa bei einem ökumenischen Gottesdienst in der Dillinger Studienkirche. Dabei verwies er darauf, dass der Tag der Preisverleihung (11. Juli) der Gedenktag des Heiligen Benedikt von Nursia ist, einer der Patrone Europas, dessen geistig-geistliches Erbe Grundlage für ein christlich geprägtes einheitliches Europa sei.

Der evangelisch-lutherische Regionalbischof von Augsburg und Schwaben Michael Grabow bezeichnete Mutter als „eine internationale Botschafterin europäischer Kultur und Musik“ mit einem „herausragenden diakonischen Engagement“ für Menschen mit Behinderung und für Mädchen in Rumänien. „All das führt hin zu dem Bischof Ulrich, der in seiner Zeit die Menschen im Glauben stärken, im Leid trösten und ihnen in konkreter Not beistehen wollte. Es führt hin auf Bischof Ulrich, der als Versöhner in einem innerdeutschen Bürgerkrieg zwischen Otto I. und seinem Sohn gewirkt und später zu einer Form der europäischen Verständigung in der Folge der Ungarnkriege beigetragen hat“, so Grabow.

Der ehemalige baden-württembergische Ministerpräsident Professor Dr. h. c. Lothar Späth erinnerte in seiner Laudatio daran, dass Anne-Sophie Mutter eine „leidenschaftliche Europäerin“ sei. Mit ihrem musikalischen Wirken trete sie immer wieder weltweit mit Benefizkonzerten für Menschen in Not ein. „Und das ist es, was die Persönlichkeit dieser begnadeten Künstlerin ausmacht, bei der man wohl zu Recht eine große Spiritualität vermutet, die aber auch mitten im Leben steht, und sich mit den Problemen unserer Gesellschaft engagiert beschäftigt."

Die Preisträgerin dankte der St.-Ulrichs-Stiftung für die Auszeichnung: „Das ehrt nicht nur mich persönlich, ich verstehe dies auch als eine Unterstützung und Ehrung für die gesellschaftliche Gestaltungskraft der Musik. Ich verstehe Musik als ein Gottesgeschenk, das Komponisten und Interpreten an ihre Zuhörer weiterreichen. Ein Geschenk, dessen unvergänglicher Wert in einer materiell fokussierten Werteordnung allerdings nicht immer erkannt wird“, so Anne-Sophie Mutter.