Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Martha Schad: Buch über Schwester Pascalina wird verfilmt
28.08.2009

Martha Schad: Buch über Schwester Pascalina wird verfilmt

Das Buch „Gottes mächtige Dienerin“ von der Augsburger Historikerin Martha Schad wird derzeit von der ARD in zwei Teilen verfilmt. In dem Buch portraitiert Schad die bayrische Ordensschwester Pascalina Lehnert, die 40 Jahre lang die Haushälterin und Assistentin von Eugenio Pacelli, dem späteren Papst Pius XII., war.

Die Hauptrolle in der Verfilmung übernimmt die Schauspielerin Christine Neubauer, Papst Pius XII. wird von dem italienischen Schauspieler Remo Girone dargestellt.

Schwester Pascalina galt zu ihrer Zeit als die mächtigste Frau im Vatikan – sie hatte die Macht, Audienzen beim Papst zuzulassen oder zu verwehren. Die Lehrschwester vom Heiligen Kreuz begegnete dem damaligen päpstlichen Gesandten Eugenio Pacelli erstmals 1918 in München, wo sie ihm als Haushaltshilfe zugeteilt wurde. Aus dieser Aushilfstätigkeit entwickelte sich ein lebenslanges Vertrauensverhältnis. Später begleitete sie ihn auch zurück nach Rom, wo Pacelli 1939 zum Papst gewählt wurde. Pascalina erledigte unter anderem auch die Korrespondenz des Papstes, dessen Rolle zur Zeit des Nationalsozialismus und des Zweiten Weltkriegs bis heute in der Forschung kontrovers diskutiert wird. Nach dem Krieg organisierte Pascalina als Leiterin des päpstlichen Hilfswerks Hilfslieferungen in das zerstörte Deutschland. Sie verließ den Vatikan erst 1958, nach dem Tod des Papstes.

Die Dreharbeiten für den Zweiteiler mit dem Arbeitstitel „Gottes mächtige Dienerin“ werden voraussichtlich im November abgeschlossen. Gedreht wird unter anderem in Bayern und in Italien. Eine Ausstrahlung im Ersten ist für das Frühjahr 2010 geplant.