Impfen: “Eine Entscheidung für das Gemeinwohl”

Der Ruf nach einer Impfpflicht wird immer lauter. Manche fordern eine berufsbezogene Impfpflicht – in pädagogischen Berufen und in der Pflege zum Beispiel. Andere hoffen sogar auf eine Impfpflicht für alle. Die Augsburger Moraltheologin Kerstin Schlögl-Flierl ist Mitglied im Deutschen Ethikrat. Sie fordert eine berufsbezogene Impfpflicht. Einer allgemeinen Pflicht steht sie vorsichtig gegenüber.

Für Schlögl-Flierl ist die Corona-Impfung eine „moralische Verpflichtung“, ein Akt der „Nächstenliebe“. Die Einteilung in „geimpft“ und „ungeimpft“ führe natürlich zu immer tieferen Gräben, aber:

Im letzten Jahr noch waren viele Gesten von Solidarität spürbar, so Schlögl-Flierl, das würde sie sich wieder mehr wünschen. Auch wenn sich die Pandemie mittlerweile hinzieht, sollten wir sie noch immer als Ausnahmezustand wahrnehmen und hier und da nachsichtiger und bemühter sein.

17. November 2021