In St. Martin in Lagerlechfeld wird erst mal kein Gottesdienst mehr gefeiert. Bischof Bertram Meier hat das Gotteshaus „profaniert“, also die Weihe der Kirche zurückgenommen.

Ein kirchlicher Rechtsakt, der notwendig ist, wenn die kirchliche Nutzung wegen Abriss oder Umbau beendet wird. Die Kirche wurde in den Sechziger Jahren gemeinsam von der Diözese Augsburg und dem Militärbischofsamt für die Bevölkerung und die in Lagerlechfeld stationierten Soldaten gebaut. Zuletzt gab es immer weniger Gottesdienstbesucher und die Energetik des Gebäudes war veraltet. Das Gebäude wird jetzt umgebaut, hier soll ein Depot für religiöse Kunstgegenstände Platz finden, außerdem soll es hier auch später wieder einen Gottesdienstraum geben.

Foto: Julian Schmidt, pba