Corona: Migrationshintergrund spielt keine entscheidende Rolle

In sozial schwächeren Stadtgebieten in Augsburg infizieren sich mehr Menschen mit dem Coronavirus. Keine entscheidende Rolle spielt laut Stadt Augsburg dabei, ob die Menschen Migrationshintergrund haben.

Vielmehr stehe die soziale Komponente im Vordergrund, zum einen die Wohnsituation: Wenn viele Menschen in einer Wohnung leben, gibt es demnach auch mehr Infektionen (50 Prozent der Ansteckungen finden im privaten Umfeld statt). Zum anderen gibt es mehr Ansteckungen bei Personen, die keinen Berufsabschluss haben, sie können sich nicht so gut schützen wie Menschen, die ein eigenes Büro haben oder ins Homeoffice wechseln können, auch Arbeitslosigkeit spiele eine Rolle.

Die Stadt Augsburg wird auch weiterhin nicht die Zahlen für die einzelnen Stadtteile veröffentlichen, wie es einige wünschen. Die Zahlen für sich haben laut Oberbürgermeisterin Eva Weber keine Aussagekraft. Die Stadt würde für sich immer alles ganz genau auswerten, interpretieren und mit weiteren Daten anreichern, um wirklich zu wissen, was im Einzelfall zu den Inzidenzen führe.

Was Eva Weber und Dr. Thomas Wibmer vom Augsburger Gesundheitsamt an diesem Dienstag bei einer Pressekonferenz zur aktuellen Corona-Lage gesagt haben, sehen Sie auf der Internetseite der Stadt Augsburg in einem Video.

11. Mai 2021