Corona-Lage: Mobilität in Augsburg steigt wieder

Immer mehr junge Menschen stecken sich in Augsburg mit Corona an. Besonders die wieder steigende Mobilität bereitet der Stadt Sorgen.

Wie Oberbürgermeisterin Eva Weber bei einer Pressekonferenz an diesem Donnerstag erklärt hat, sind die Infektionszahlen der 15- bis 30-jährigen nach oben geschnellt. Sorgen machen ihr besonders Situationen wie am vergangenen Wochenende:

Nachdem sich die Mobilität in Augsburg nach Weihnachten auf einem niedrigen Niveau eingependelt hatte, waren am vergangenen Wochenende wohl auch bedingt durch das schöne Wetter, wieder viele Menschen unterwegs. Trotz Lockdown war die Mobilität teilweise so hoch wie 2019 und höher als in Nürnberg oder München. Dies sei eine sehr schlechte Entwicklung, so Dr. Thomas Wibmer vom Augsburger Gesundheitsamt. Damit die Inzidenzwerte weiter fallen, müsse auch die Mobilität wieder sinken um Kontakte zu vermeiden.

Während es bundesweit zu Verzögerungen bei den Schnelltests kommt, starten die Schnelltestzentren in Augsburg am kommenden Montag (1. März) wie geplant. Jeder Augsburger kann sich dort kostenfrei und vorerst ohne Termin testen lassen. Die Schnelltestzentren befinden sich in der Maximilianstraße und am Plärregelände. Die genauen Adressen und Öffnungszeiten finden Sie bei der Stadt Augsburg. Zudem sollen laut Oberbürgermeisterin Eva Weber mobile Testteams für die Stadtteile aufgebaut werden.

Auch die Mutationen des Corona-Virus bereiten der Stadt weiter Sorgen. Der Anteil der Fälle mit Mutationen an der 7-Tage-Inzidenz liegt derzeit bei rund 17 Prozent. Mittlerweile wurde auch ein Fall der südafrikanischen Variante festgestellt. Weitere Infos zu den aktuellen Corona-Zahlen und auch den Mutationen finden Sie ebenfalls auf der Seite der Stadt Augsburg.

25. Februar 2021