Corona-Gipfel: IHK Schwaben fordert Lockerungen

Vor dem Corona-Gipfel von Bund und Ländern fordert die IHK Schwaben von der Politik Öffnungspläne für notleidende Branchen. Demnach soll neben dem gesamten Einzelhandel auch die Gastronomie und Hotellerie geöffnet werden. Die Öffnung einzelner Branchen verschärfe nur eine Ungleichbehandlung in der Unternehmerschaft, so Marc Lucassen, Geschäftsführer der IHK. Zudem solle sich nicht nur auf den Inzidenzwert konzentriert werden. Auch weitere Kriterien wie unter anderem die digitale Nachverfolgungskapazität des jeweiligen Gesundheitsamtes sollten berücksichtigt werde. Mit Hygienekonzept, den Selbsttests und der Impfkampagne sei ein Strategiewechsel überfällig.

Vor den Beratungen von Bund und Ländern zeichnet sich ab, dass der Lockdown bis Ende des Monats verlängert werden soll, bereits ab der nächsten Woche könnte es aber auch weitere Öffnungen geben.

3. März 2021