AVV erhöht Preise für Zeitkarten/Abos

Der AVV erhöht die Preise für Zeitkarten und Abos zum 1. Juli um 3,2 Prozent. Als einen Grund nennt der AVV teils „drastische Fahrgast- und Einnahmerückgänge“ durch die Corona-Pandemie. Die Preise für Kurzstrecken, Einzeltickets und Streifenkarten bleiben gleich, so der Verkehrsverbund in einer Pressemitteilung.

Damit entlastet der AVV nach eigenen Angaben Gelegenheitsfahrer. Inhaber von Zeitkarten und Abos sollen im Gegenzug zur Preiserhöhung von neuen Zusatzangeboten profitieren. So soll es zum Beispiel ab August ein 365-Euro-Ticket für Schüler und Auszubildende geben. Hier finden Sie die Pressemitteilung des AVV.

8. Juni 2021