Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Gundremmingen: Block B ist ab morgen Geschichte
30.12.2017

Gundremmingen: Block B ist ab morgen Geschichte

Ein Teil des Atomkraftwerkes in Gundremmingen ist ab Sonntagmittag Geschichte. Block B geht nach über 30 Jahren für immer vom Netz. Schon seit Wochen wird der Reaktor heruntergefahren, denn man kann ihn nicht einfach per Druckknopf abschalten. Inneren des Kraftwerks beginnen unmittelbar danach die Vorbereitungen für den Rückbau. Anfang Januar werden Öle, Filter und Schmierstoffe aus der großen Turbine entfernt. Die Turbine selbst darf aber erst dann zerlegt werden, wenn die Rückbaugenehmigung aus dem Umweltministerium da ist.

Teile der Belegschaft wechseln nach dem Ende von Block B zum noch vier Jahre laufenden Block C, darunter auch der Reaktorfahrer, der am Sonntag den Abschaltevorgang ausführen soll. Er hat ein besonderes Verhältnis zum Reaktor: Sein Vater drückte einst auf den Knopf und fuhr den Block 1984 hoch. Der Sohn ist es nun, der die Maschine abschalten wird.

Für den schwäbischen SPD-Abgeordneten Herbert Woerlein ist die Abschaltung „kein Grund zur Zufriedenheit oder gar Freude“, wie er schreibt. Um die Sicherheit der Bevölkerung sicherzustellen, müsse sofort neben Block B auch Block C abgeschaltet werden. Kritiker halten ihn unter anderem aufgrund seiner Bauweise für unsicher.