Radio Augsburg verwendet sowohl eigene als auch Cookies von Dritten, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.

Home / Mediathek / Textarchiv / Abkochgebot: Keime im Bobinger Wasser
08.08.2017

Abkochgebot: Keime im Bobinger Wasser

Die Bobinger sollten ihr Wasser abkochen. Der Grenzwert für coliforme Keime wurde bei einer Probe überschritten, deshalb kann die Stadt Bobingen derzeit keine Trinkwasserqualität garantieren. Das Abkochgebot ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, die insbesondere für Kinder, ältere Menschen und Menschen mit schwachem Immunsystem gilt. Bürgermeister Bernd Müller geht derzeit davon aus, dass das Abkochgebot "mindestens eine Woche" lang gilt. Ursache dürften Revisionsarbeiten sein, die derzeit am Hochbehälter in Straßberg stattfinden. Ihr Wasser abkochen sollten Bürger in der Stadt Bobingen, in Bobingen-Siedlung und im Stadtteil Straßberg.

Nicht betroffen sind die Stadtteile Waldberg, Kreuzanger, Reinhartshausen und Burgwalden, diese werden anderweitig versorgt.

Um Gefahren für die Gesundheit auszuschließen, bittet die Stadt Bobingen die Bürger vorsorglich, "das Wasser zehn Minuten lang abzukochen", sofern es zum Trinken, Kochen oder zur Zubereitung von Speisen und Getränken verwendet wird. Das heißt nicht, so Bürgermeister Bern Müller, gegenüber RADIO AUGSBURG, dass man das Wasser zehn Minuten lang kochen lassen muss. Das Wasser sollte ein Mal sprudelnd kochen und dann abkühlen. Es sollen sich nur Leute schon verbrannt haben, wenn sie nach dem Abkochen nicht etwas Zeit vergehen lassen. Duschen oder baden können Sie ohne Bedenken!

Für weitere Fragen hat die Stadt eine Hotline eingerichtet. Die Nummer:  08234-8002-50 oder -66.

Der Bobinger Bürgermeister Bernd Müller zu den Keimen, die gefunden wurden: